Amsel-Kontaktgruppenleitung

Annegret Grün - Tel: 07191-9788059

Tagesausflug vom 28. Juli 2018

Tagesausflug vom 28. Juli 2018 Burg Guttenberg und Weingut Heinrich

Unser diesjähriger Ausflug führte uns bei bestem Wetter zur Greifenwarte Burg Guttenberg bei Haßmersheim. Sie ist im Neckartal eine der letzten unzerstörten Stauferburgen Deutschlands. Dort erlebten wir eine spektakuläre Flugshow mit Waldkauz, Uhu, Adlern und Geiern, die teilweise so tief über die Köpfe des Publikums flogen, das der Luftzug der Flügel deutlich zu spüren war. Während der Flugvorführungen sorgten die Falkner für kurzweilige Wissensvermittlung für Klein und Groß und die Greifvögel konnten aus nächster Nähe begutachtet werden.

Nach der Vorführung fuhr uns der Reisebus zum Weingut Alexander Heinrich nach Obersulm-Sülzbach. Dort wurden wir von der Familie Heinrich mit einem Sektempfang herzlich willkommen geheißen. Nachdem jeder seinen Platz gefunden hatte wurde das Mittagessen serviert.

Der Nachmittag war gefüllt mit Anekdoten, Erzählungen, Erfahrungen und Erlebnissen der Familie Heinrich rund um das Weingut. Wir durften sogar einen Blick in das private Fotoalbum werfen, als sich das Weingut Hermann in Dubai präsentieren durfte. Als Abschluss gab es noch ein Vesper mit einer kleinen Weinprobe der hervorragenden Weine des Weinguts. Vor der Heimfahrt hatten wir dann noch Gelegenheit, die probierten Weine käuflich zu erwerben.

So geht ein schöner Tag zu Ende, der Busfahrer bringt uns sicher zurück nach Backnang, wo das Rote Kreuz schon darauf wartet, unsere Rolli-Fahrer nach Hause zu bringen.

Vielen Dank an das Organisationsteam für die hervorragende Organisation, an unseren Busfahrer Nicolai für die sichere Fahrt und an das Rote Kreuz für den problemlosen Transfer.

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: